Theater Zeitraum
Startseite
Konzept
Entstehung
Produktionen
Projekte
Hörbücher
Veröffentlichungen
Vorträge
Gilbert Holzgang
Kontakt


         
Galka Scheyers Fotoalbum | Grußendorfs Lessingbund | Gerhard von Frankenberg - ein Freigeist aus Braunschweig | Macht, Medizin, Musik | Eberhard | Herr der Lage | Heimspiel im Herbst | Vier Tage im Mai | Wie ein glühendes Eisen | Galka Scheyer und Lyonel Feininger | Kaiserdom und Quensen | Immer mit Dir! | Welch ein Wahnsinn! | Der Eulenspiegeltänzer | Der Raketenschoepfer | Das Ralfs-Projekt | Deutsche Treue | Spassmacher und Totmacher | Vespers Reise | Jasager, Neinsager, Ansager | Den Teufel am Hintern geküsst

Gerhard von Frankenberg - ein Freigeist aus Braunschweig
Eine szenische Collage.

Gerhard von Frankenberg wurde 1892 in Braunschweig geboren, war Familienvater, arbeitete als Journalist und Leiter des Staatlichen Presseamtes und wurde Professor für Zoologie und Direktor des Naturhistorischen Museums Braunschweig. Er war ein an die Besserung der Menschheit glaubender sozialdemokratischer Politiker und Landtagsabgeordneter des Freistaates Braunschweig.

Er erhielt Drohbriefe, seine Wohnung wurde von der SA aufgebrochen und durchwühlt. Ministerpräsident Dietrich Klagges war sein politischer und "wissenschaftlicher" Hauptgegner. Ein Freigeist und ein skrupelloser Machtmensch prallten aufeinander.

Gerhard von Frankenberg wurde im Konzentrationslager Neuengamme inhaftiert. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde er rehabilitiert und wieder als Direktor des Naturhistorischen Museums eingesetzt. Als Schriftsteller und Präsident des Deutschen Volksbundes für Geistesfreihei äußerte er sich kritisch auch zu den Notstandsgesetzen und zur Aufrüstung mit Atomwaffen. 1969 starb er in Hannover.

Er hinterließ einen umfangreichen schriftlichen Nachlass, auf dem die Aufführung beruhen wird. Zahlreiche Foto- und Filmeinspielungen werden sie ergänzen.

Die Mitwirkenden
Berichterstatterin: Kathrin Reinhardt
Frankenberg, der Naturwissenschaftler: Hans Stallmach
Frankenberg, der Politiker: Ronald Schober
Frankenberg, der Marsbewohner: Andreas Döring
Filmschnitt: Florian Krautkrämer
Dramaturgie, Regie, Ausstattung: Gilbert Holzgang

Die Termine
2., 8., 9., 13., 22. und 27. September 2017, 19.30 Uhr

Die Dauer
mit einer Pause 100 Minuten

Der Ort
Restaurant Gliesmaroder Thurm,
Theatersaal im 1. Stock,
Berliner Straße 105, 38104 Braunschweig.
Straßenbahn 3, Haltestellen Gliesmaroder Bahnhof oder Querumer Straße.
Parkplatz vorhanden.

Die Karten
Abendkasse: 12,00 Euro, ermäßigt 10,00 Euro.
Vorverkauf: bei Musikalien Bartels, Schlosspassage:
10,00 Euro, ermäßigt 8,00 Euro, zzgl. VVK-Gebühr.
Ermäßigungen: für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte.
Sitzplatzreservierung: Tel. 0531 79 83 98 oder Email Gilbert.Holzgang@t-online.de

Eine Produktion von
Theater Zeitraum Braunschweig

Gefördert von
Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz, Stadt Braunschweig, SPD Braunschweig

Mit freundlicher Unterstützung von
Friedrich Ebert-Stiftung, Bonn

 

 
 
impressum / datenschutz gaertner datensysteme