Theater Zeitraum
Startseite
Konzept
Entstehung
Produktionen
Projekte
Hörbücher
Veröffentlichungen
Gilbert Holzgang
Kontakt


         
Grußendorfs Lessingbund | Gerhard von Frankenberg - ein Freigeist aus Braunschweig | Macht, Medizin, Musik | Eberhard | Herr der Lage | Heimspiel im Herbst | Vier Tage im Mai | Wie ein glühendes Eisen | Galka Scheyer und Lyonel Feininger | Kaiserdom und Quensen | Immer mit Dir! | Welch ein Wahnsinn! | Der Eulenspiegeltänzer | Der Raketenschoepfer | Das Ralfs-Projekt | Deutsche Treue | Spassmacher und Totmacher | Vespers Reise | Jasager, Neinsager, Ansager | Den Teufel am Hintern geküsst

Grußendorfs Lessingbund

Mit dieser Aufführung zeigt sich das Theater Zeitraum Braunschweig mal ganz anders. Wir spielen zu viert in wechselnden Kostümen etwa vierzig Figuren der Zeitgeschichte: Dichter und Sängerinnen, Schauspieler und Zuschauerinnen, Kritiker und Zeitungsleser. Warum?

Mitten im ersten Weltkrieg hielt Dr. Hermann Grußendorf, ein 25jähriger Journalist, Regisseur und Dramaturg am Hoftheater Braunschweig, einen Vortrag mit dem Titel "Zur Förderung des geistigen Lebens in Braunschweig". Er regte die Gründung eines Vereins an, der zeitgenössische Dichter, Musiker, Wissenschaftler und Bildende Künstler nach Braunschweig holen sollte, um das Verständnis für den Expressionismus zu wecken und eine Brücke zu bilden zur traditionellen Kunst.

Die Aufführung lässt die Veranstaltungen des Vereins Revue passieren in Schauspiel- und Gesangsszenen, Musik und Tanz. Schriftsteller wie Carl Hauptmann und Heinrich Mann kamen nach Braunschweig, Kompositionen von Herzogin Sophie Elisabeth, Richard Strauß und Arnold Schönberg wurden gesungen und gespielt. Rilke und Tolstoi wurden vorgelesen, ein Strindberg-Drama gespielt. Kunstausstellungen fanden statt und Wassily Kandinsky hielt einen Vortrag... Die Braunschweiger reagierten heftig in Zeitungen und Leserbriefen.

Die Aufführung spiegelt die Entwicklung im Krieg, in den revolutionären Monaten und in den frühen Zwanzigerjahren: das kulturelle Braunschweig auf dem Weg vom Herzogtum zum Freistaat.

Die Mitwirkenden
Schauspiel und Gesang: Friederike Kannenberg, Kathrin Reinhardt, Jürgen Beck-Rebholz, Gilbert Holzgang
Dramaturgie, Regie, Ausstattung: Gilbert Holzgang

Die Termine
26. Oktober 2018, 19.30 Uhr
27. Oktober 2018, 19.30 Uhr
1. November 2018, 19.30 Uhr
2. November 2018, 19.30 Uhr
3. November 2018, 19.30 Uhr
7. November 2018, 19.30 Uhr

Die Dauer
120 Minuten inkl. Pause

Der Ort
Gaststätte Gliesmaroder Thurm,
Theatersaal im 1. Stock,
Berliner Straße 105, 38104 Braunschweig.
Straßenbahn 3, Haltestellen Gliesmaroder Bahnhof oder Querumer Straße.
Parkplatz vorhanden.

Die Karten
Abendkasse: 14,00 Euro, ermäßigt für Schüler und Studenten 11,00 Euro.
Vorverkauf: bei Musikalien Bartels, Schlosspassage:
11,00 Euro, ermäßigt für Schüler und Studenten 9,00 Euro, zzgl. VVK-Gebühr.
Ermäßigungen: für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte.
Sitzplatzreservierung: Tel. 0531 79 83 98 oder Email Gilbert.Holzgang@t-online.de

Eine Produktion von
Theater Zeitraum Braunschweig
www.theater-zeitraum.de

Gefördert durch das Dezernat für Kultur und Wissenschaft der Stadt Braunschweig im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Vom Herzogtum zum Freistaat - Braunschweigs Weg in die Demokratie (1916 - 1923)"

Downloads
Flyer Seite 1
Flyer Seite 2  

 
 
impressum / datenschutz gaertner datensysteme