Theater Zeitraum
Startseite
Konzept
Entstehung
Produktionen
Projekte
Hörbücher
Veröffentlichungen
Vorträge
Gilbert Holzgang
Kontakt


         
Galka Scheyers Fotoalbum | Grußendorfs Lessingbund | Gerhard von Frankenberg - ein Freigeist aus Braunschweig | Macht, Medizin, Musik | Eberhard | Herr der Lage | Heimspiel im Herbst | Vier Tage im Mai | Wie ein glühendes Eisen | Galka Scheyer und Lyonel Feininger | Kaiserdom und Quensen | Immer mit Dir! | Welch ein Wahnsinn! | Der Eulenspiegeltänzer | Der Raketenschoepfer | Das Ralfs-Projekt | Deutsche Treue | Spassmacher und Totmacher | Vespers Reise | Jasager, Neinsager, Ansager | Den Teufel am Hintern geküsst

Galka Scheyers Fotoalbum

Szenischer Bericht über die Braunschweiger Malerin Emmy Esther Scheyer (1889-1945), die unter dem Namen Galka Scheyer berühmt wurde.

Dargestellt wurden ihre Kindheit und Jugend in Braunschweig, England und Frankreich, ihre Ausbildung als Malerin in München, Italien und Belgien sowie ihre Freundschaften mit Malerinnen und Malern.

Zur Sprache kamen ferner Emmy Scheyers Bekanntschaft mit dem Maler Alexey Jawlensky sowie ihre Aufenthalte im frisch gegründeten Bauhaus in Weimar, wo sie Paul Klee, Lyonel Feininger und Wassily Kandinsky kennen lernte. Sie hielten sich mehrmals in Braunschweig auf und berichteten in ihren Briefen und Tagebüchern darüber. Von 1924 an wurden sie als Gruppe ¿Blaue Vier¿ von Emmy E. Scheyer in den Vereinigten Staaten vertreten.

Zahlreiche Gemälde und Fotografien wurden gezeigt, so dass eine Art Fotoalbum der Braunschweiger und europäischen Kulturgeschichte zu sehen war.

Das Stück endete mit Emmy Scheyers Abreise nach Amerika im Mai 1924. Aufgeführt wurde es durch Gesa Dierksen, Kathrin Reinhardt, Jürgen Beck-Rebholz, Gilbert Holzgang, Ronald Schober und Hans Stallmach.

Dramaturgie, Regie, Ausstattung: Gilbert Holzgang.

Premiere war am 11. September 2019. Die sieben Aufführungen stießen auf großes Interesse beim Publikum, in der Presse und im Rundfunk.

 
 

 
 
impressum / datenschutz gaertner datensysteme